Freitag, 18. Oktober 2019

Großübung MTK West 2019

Am Samstag, dem 14.09.2019 war es soweit, die alljährliche Großübung der Jugendfeuerwehren der Städte Flörsheim, Hattersheim & Hochheim sowie den Jugendabteilungen des Deutschen Roten Kreuzes aus Hattersheim und Flörsheim stand auf dem Programm. 

 

Dieses Jahr diente die Weilbacher Grundschule als Übungsobjekt. Nachdem die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst hatte und alle Nachwuchseinsatzkräfte (rund 80 Jugendliche mit 20 Betreuern) angerückt waren, galt es drei Abschnitte zu bilden. Im Hauptgebäude der Schule waren mehrere Personen vermisst und der Rauch aus einer Nebelmaschine simulierte ein Feuer im rechten Treppenhaus.

Die Jugendfeuerwehren gingen deswegen unter anderem mit Übungsatemschutzgeräten zur Menschenrettung und Brandbekämpfung vor. Neben dem verqualmten Treppenhaus wurde noch das zweite Treppenhaus sowie die auf der Rückseite gelegene Fluchttreppe als Rettungs- und Angriffsweg genutzt. Die Jugendlichen konnten so das Absuchen eines für sie fremden Gebäudes, das Vorgehen mit Schlauch im Innenangriff, das Retten von Verletzten sowie den Einsatz eines Belüftungsgerätes üben.

Der zweite Abschnitt befand sich im Außenbereich der Schule. Dort war ein Kind auf dem dortigen Klettergerüst in einem absturzgefährdeten Bereich und traute sich nicht mehr allein zurück. Die dort eingesetzte Jugendfeuerwehr arbeitete sich mittels Absturzsicherungssatz zu dem kleinen Patienten vor und führte ihn dann wieder gesichert zurück auf festen Boden.

Das dritte Szenario war ein Stück entfernt am Weilbach im Bereich einer Brücke. Spielende Kinder waren dort verunglückt und mussten aus dem Böschungsbereich gerettet werden. Da von den drei Patienten zwei nicht gehfähig waren, wurden diese mittels schiefer Ebene mit Steckleiterteilen und Schleifkorbtragen gerettet.

Alle Verletzten wurden den Nachwuchsrettern des Roten Kreuzes übergeben und in einer Verletztensammelstelle auf dem Schulhof behandelt und versorgt.

Zum Abschluss der Übung gab es Grußworte des stellvertretenden Stadtbrandinspektors Peer Neugebauer, des Stadtjugendwartes aus Flörsheim Marcel Ulrich sowie der Weilbacher Jugendwartin Isabell Jauer, bevor es für alle Teilnehmer warme Würste und Getränke gab.

Wir bedanken uns bei der Pyrotechnikgruppe des Main-Taunus-Kreises, die bei der Durchführung der Übung unterstützt hat und auch die Verletztendarsteller (Mitglieder der Weilbacher Jugendfeuerwehr) professionell geschminkt hat.

 

Text: FF Flörsheim-Weilbach

Drucken E-Mail