Mittwoch, 13. November 2019

Die Suche nach Mister X

Am Samstagmittag, dem 19.10.2019, machten sich alle drei Jugendfeuerwehren aus dem Stadtgebiet Flörsheim auf nach Frankfurt, um Mister X zu suchen. "Die Suche nach Mister X" wird von der Jugendfeuerwehr Frankfurt am Main ausgerichtet und ist an das Brettspiel "Scotland Yard" angelehnt. Insgesamt waren es 9 Mister X die, durch eine gelbe Weste gekennzeichnet waren und sich mit Bus, S- und U-Bahn durch Frankfurt bewegten. Je öfter man die Personen findet, desto mehr Punkte bekommt die Gruppe.

Um 11:30 Uhr trafen sich die drei Jugendfeuerwehren am Flörsheimer Bahnhof und fuhren gemeinsam mit der S-Bahn Richtung Frankfurt. Bereits auf der Fahrt tauschten sich die Jugendlichen aus, wie das Spiel ablaufen würde und wie man am besten vorgeht. Für die Flörsheimer und Wickerer war es die erste Teilnahme am Spiel, während die Weilbacher bereits im letzten Jahr teilgenommen hatten und deswegen ihre Erfahrungswerte teilten.

An der Hauptwache eingetroffen, wuchs die Vorfreude, als der Mannschaftstransportbus der Feuerwehr Frankfurt gesichtet wurde.

Hier bekamen alle eine kurze Einweisung und einen Verkehrsplan. Anschließend wurden noch schnell die Apps auf den Smartphones eingerichtet und schon konnte es los gehen. Gegen 13:00 machten sich die "Mister X" auf den Weg und gaben pünktlich um 13:30 Uhr zum ersten Mal ihre Standortangaben als Hinweise in der App bekannt. Nun wurden Pläne geschmiedet, wie sich die "Mister X" weiterbewegen könnten und welche U-, S- oder Straßenbahn man selbst als erstes nehmen sollte.

Die Jugendfeuerwehren aus Flörsheim und Weilbach hatten Glück und trafen ihren jeweils ersten "Mister X" direkt an der Hauptwache und holten so früh ihre ersten Punkte.
Die Jugendfeuerwehr aus Wicker machte ihren ersten "Fang" direkt in einer äußeren Region, in der es die meisten Punkte gab. Die Gruppe war mit der U7 Richtung Enkheim zur Eissporthalle gefahren und dort in die Straßenbahn 12 umgestiegen, wobei "Mister X" gesichtet wurde.

So ging es den ganzen Nachmittag munter weiter. Neue Statusinformationen führten zu kurzfristigen Planänderungen und kompletten Neuplanungen. An jedem Bahnhof und bei jedem Umstieg wurden die Augen offen gehalten mit der Hoffnung, eine gelbe Warnweste und somit einen „Mister X“ zu erspähen.

Dass eine gelbe Warnweste nicht immer zu einem „Mister X“ führt, fanden die Gruppen auch schnell heraus, als es die ersten Verwechselungen gab und es sich stattdessen um Sicherheitspersonal der Deutschen Bahn oder Mitarbeiter des Flughafens Frankfurt handelte. Weilbach und Flörsheim konnten jeweils sieben „Mister X“ und Wicker acht „Mister X“ fangen.

Gegen 17:00 Uhr ging es dann Richtung Feuerwache Sachsenhausen. Dort angekommen, gab es zur Stärkung Kürbissuppe oder Nudeln, die sich alle Teilnehmer nach der ganzen Fahrerei redlich verdient hatten.

Spätestens hier wurde das Ausmaß des Ereignisses bewusst. Mehr als 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Frankfurt, Wiesbaden, Bad Vilbel und dem Main-Taunus-Kreis waren auf die Suche nach „Mister X“ gegangen. Nach der Ehrung der Tagessieger ging es wieder Richtung Heimat, wobei in der S-Bahn wieder ein reger Austausch über die Tageserlebnisse zwischen den Jugendlichen stattfand. Gegen halb neun waren dann alle 37 Jugendlichen wieder glücklich und stolz Zuhause.

Allen hat die Veranstaltung viel Spaß und Freude bereitet.
Wir bedanken uns bei der Jugendfeuerwehr Frankfurt für die tolle Organisation und spannende Veranstaltung.

Drucken E-Mail